Sri Lanka 4

Unser letz­ter Tag der Rund­rei­se führ­te uns vom Hoch­land zum Uda­wa­la­we Natio­nal­park. Am 2. Tag unse­rer Rund­rei­se hat­ten wir ja bereits einen Aus­flug in einen Natio­nal­park gemacht und dabei auch vie­le Ele­fan­ten gese­hen. Des­halb beschränk­ten wir uns hier auf die ande­ren in dem Natio­nal­park leben­de Tie­re und teil­ten das auch unse­rem Gui­de mit. Neben — natür­lich auch Ele­fan­ten — haben wir so vie­le Büf­fel, Kro­ko­di­le und vie­le Vögel (ins­be­son­de­re Bie­nen­fres­ser) sehen kön­nen. Es waren wie­der tol­le Ein­drü­cke!

Am nächs­ten Tag haben wir auf der Hin­rei­se zu unse­rem Hotel an der West­küs­te in Kalut­a­ra noch Stopp an einer Ele­fan­ten­auf­zucht­sta­ti­on gemacht. Lei­der war es hier der­ma­ßen über­füllt, dass wir rela­tiv schnell wie­der wei­ter gefah­ren sind.

Unser Gui­de frag­te uns noch, ob wir Inter­es­se hät­ten uns die Edel­stein­ge­win­nung in Sri Lan­ka anzu­schau­en. Als unser Fah­rer dann anhielt, frag­ten wir uns wo denn die­se statt­fin­den wür­de. Wir sahen nur Reis­fel­der mit ein paar Hüt­ten drauf… Das waren doch tat­säch­lich die Stel­len, an denen nach Edel­stei­nen gesucht wur­de. Man fühl­te sich in etwa so wie beim Berg­bau bei uns vor ca. 100 Jah­ren. Aber seht selbst:

Plötz­lich kamen fast aus dem Nichts auch eini­ge “fah­ren­de” Händ­ler auf ihren Mopeds und boten uns ihre Stei­ne zum Ver­kauf. Unge­schlif­fen, geschlif­fen, ein­ge­fasst — ganz wie man woll­te. Wir woll­ten auf jeden Fall nicht 😉 Zu hoch die Gefahr, dass man ent­we­der übers Ohr gehau­en wird oder wohl­mög­lich noch Pro­ble­me bei der Aus- oder Ein­rei­se hät­te.

Gegen Mit­tag kamen wir dann in unse­rem “Erho­lungs­ho­tel”, dem Roy­al Palms Beach, in Kalut­a­ra an. Und die brauch­ten wir jetzt auch, die Erho­lung 😉 Nach­ste­hend noch ein paar Fotos, die in unmi­tell­ba­rer Nähe des Hotels ent­stan­den sind.

Fazit: Wir haben von unse­rer Rund­rei­se tol­le Ein­drü­cke mit­brin­gen kön­nen, die sicher noch lan­ge nach­hal­len wer­den. Was aber auch in Erin­ne­rung blei­ben wird sind vie­le dre­cki­ge Ecken (Umwelt­be­wusst­sein kennt man hier noch nicht), zum Teil auf­dring­li­che Ein­hei­mi­sche, die von einem nur das Bes­te wol­len, Tou­ris­ten­prei­se (die man als sol­ches ja noch akzep­tie­ren kann), die aber groß­teils abso­lut über­zo­gen sind. Und zu guter letzt noch zwei dop­pelt ange­bro­che­ne Rip­pen, die ich mir bei einem Sturz am vor­letz­ten Tag zuge­zo­gen habe (der Rück­flug war die Höl­le 🙁 ). Aber das Alles soll nie­man­den davon abhal­ten sei­ne eige­ne Erfah­run­gen zu machen — Sri Lan­ka ist defi­ni­tiv eine Rei­se wert. Ayu­bo­wan