Reiseberichte

Burano & Murano

Im Mai 2017 haben wir die Lagu­nen­stadt Vene­dig besucht. Ins­ge­samt drei Tage blie­ben uns zur Erkun­dung. Auf dem Lido di Jeso­lo haben wir unser Hotel gebucht und von hier unse­re Fahr­ten mit den Lini­en­schif­fen geplant.

Zunächst stand aber am 1. Tag die far­ben­fro­he Insel Bura­no auf dem Pro­gramm. Die ver­blie­be­nen Ein­woh­ner der Insel malen ihre Häu­ser in den bun­tes­ten Far­ben an, was ein “gefun­de­nes Fres­sen” für den Foto­gra­fen ist 😉

Übri­gens, nicht das Bild mit dem Kirch­turm ist schief, son­dern der Turm der Chie­sa di San Mar­ti­no selbst 😉

Am Nach­mit­tag sind wir noch mit dem Vapo­ret­to zur Insel Mura­no gefah­ren. Mura­no ist ins­be­son­de­re für ihre Glas­kunst bekannt. Weit weni­ger bunt als Bura­no aber trotz­dem mit einem gewis­sen Flair behaf­tet. Und natür­lich sind bei­de Inseln weit weni­ger besucht bzw. über­lau­fen als Vene­dig.

Auf der Rück­fahrt von Mura­no zum Lido di Jeso­lo konn­ten wir noch Zeu­ge eines sich auf­tür­men­den Gewit­ters mit herr­li­chen Wol­ken­for­ma­tio­nen wer­den (sie­he letz­te Bil­der). Und auch die anschei­nend für einen Wett­kampf üben­den Gon­do­lie­re waren ein Foto wert.

Wir kön­nen auf jeden Fall jedem Vene­dig Besu­cher nur ans Herz legen, min­des­tens Bura­no einen Besuch abzu­stat­ten. Es lohnt sich!