Bildbearbeitung #1

In die­ser Kate­go­rie wer­de ich Bil­der bespre­chen, die nach­träg­lich bear­bei­tet wur­den.

In der Regel sind mei­ne Bil­der jedoch nur leicht mit Ligh­troom 5 in den Kon­tras­ten, Lich­tern und Tie­fen bear­bei­tet. Von voll­stän­dig ent­frem­de­ten bzw. nicht mehr der Rea­li­tät ent­spre­chen­den Bil­der hal­te ich nicht viel. Auch wenn das nach­fol­gen­de Bild nicht gera­de der Rea­li­tät ent­spricht 😉

Den Anfang macht die­ses Bild von einem Kro­kus, den ich letz­tes Jahr im Früh­jahr im Nym­phen­bur­ger Schloss­gar­ten in Mün­chen ent­deckt habe. Mir gefiel beson­ders gut, dass der Kro­kus allei­ne auf einem Wald­bo­den stand. Also habe ich mei­ne Kame­ra mehr oder weni­ger auf den Boden gestellt und bin rela­tiv nah her­an­ge­gan­gen (33 mm, f4,5). Hier seht ihr nun das (un-)bearbeitete Bild.

In Ligh­troom habe ich dann kom­plett die Sät­ti­gung des Bil­des mit dem Kor­rek­tur­pin­sel her­aus­ge­nom­men und anschlie­ßend mit “nega­ti­vem” Pin­sel­strich an den erfor­der­li­chen Stel­len wie­der hin­zu­ge­fügt. Da muss man schon auf­pas­sen, wo man mit sei­nem Pin­sel ent­lang fährt. Anschlie­ßend den Kon­trast erhöht, Lich­ter und Tie­fen zurück genom­men sowie den Schwarz­an­teil erhöht (ins Minus gezo­gen bei LR). Zu guter letzt wur­de das Bild noch ein wenig Beschnit­ten, damit der im Hin­ter­grund sicht­ba­re Him­mel und das Haus weit­ge­hend ver­schwin­den. Et voi­la 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.